MT#055 – Sach nich imma Fischkopp

…sonst gibt dat mal so richtig Ärger 😉

MT#055-Episodenlogo

 

„Mein Name ist Micha und ich bin ein echter Fischkopp.“ Diesen Satz könnte ich in einer Vorstellungsrunde sagen. Doch was meine ich bloß mit Fischkopp? Will ich von mir behaupten das ich wie ein Fisch aussehe? Oder rieche wie einer? Oder esse ich gern Fisch? Das ist alles Quatsch! Kopp ist eine dialektal gefärbte Bezeichnung für Kopf. Ein Fischkopp ist also im ursprünglichen Sinne einfach der Kopf eines Fisches – zum Beispiel eines Lachses oder eines Herings. Doch wenn ein Mensch sagt: „Ich bin ein Fischkopp“, bezieht er sich auf seine Herkunft. Jemand, der an der norddeutschen Küste geboren ist und dort lebt, kann über sich sagen, dass er ein Fischkopp ist. Als Fremder sollte man allerdings vorsichtig sein, wenn man Norddeutsche als Fischköppe bezeichnet. Wer in Cuxhaven oder Kiel in eine Kneipe kommt und sagt: „Moin, ihr Fischköppe“, riskiert, dass die sonst so ruhigen Norddeutschen richtig wütend werden.

 

BUTTON Shownotes

 

 

 

BREMERHAVEN

MEGA am MeerGC54932 Eventlisting

Händlermeile: LostPlaces4theKingz – Stuff4Kingz

Dotti vom Podcast: Die Hörmupfel

Verlosung Buch – Andreas KielingEin deutscher Wandersommer

DOWNLOAD

Dieser Podcast ist ein kostenfreies, rein privates Projekt. Er wurde entweder von unterwegs mit einem YellowTec iXm Reportermikrofon oder im Studio 5 auf dem Mumble-Server von RedeMit produziert, mit Audacity nachbearbeitet, und mit Auphonic codiert. Das Intro ist von Dimib komponiert und für dieses Podcastprojekt kostenlos zu Verfügung gestellt worden. „Making Tracks“ ist unter diesem Namen auch bei iTunes zu finden.  Natürlich freue ich mich über Kommentare und über Bewertungen auch auf dieser Plattform. Danke, Micha.

Ein Kommentar

  • Man nennt uns vielleicht Fischkopp
    doch darauf sind wir stolz
    denn lieber einen Kopp aus Fisch
    als einen Kopp aus Holz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.