DoggenTracks – NAPF 003 – Vor dem Spass kommt die Pflicht

  und ich finde das gar nicht so schlecht 

NAPF 003

Informationen zum Hundegesetz

Seit Juli 2011 gilt in Niedersachsen das in seiner Form bis 2015 bundesweit einzigartige „Niedersächsische Gesetz über das Halten von Hunden (NHundG)“. Hierin wird vor allem der Hundehalter in die Verantwortung genommen und es wird auf pauschale Rasselisten verzichtet.

So muss JEDER Hundehalter in Niedersachsen, gleich welche Hunderasse er halten möchte, einen Sachkundenachweis („Hundeführerschein“) erbringen. Den theoretischen Teil der Prüfung muss man bereits vor Erwerb des Hundes ablegen, die praktische Prüfung erfolgt während des ersten Jahres der Hundehaltung. Zudem muss jeder Hund, der älter als sechs Monate ist, mit einem Transponder gekennzeichnet sein und es muss eine Haftpflichtversicherung (Mindestdeckungssumme 500.000 Euro für Personenschäden; 250.000 Euro für Sachschäden) für das Tier abgeschlossen werden.

*

Auch für „gefährliche“ gibt es Auflagen, allerdings wird kein Hund aufgrund seiner bloßen Herkunft oder Abstammung (Rasse) als gefährlich eingestuft. Stattdessen wird, wenn der Fachbehörde ein Hinweis vorliegt, dass ein Hund eine gesteigerte Aggressivität aufweist (bspw. durch einen Beißvorfall), geprüft, ob der Verdacht begründet ist. Hierfür wird ein Wesenstest durchgeführt.

Aufgrund dieser Art der „Unschuldsvermutung“ (unschuldig bis die Schuld bewiesen ist) und des Verzichts auf einen Generalverdacht in Form einer Rasseliste, erntete das niedersächsische Gesetz viel Lob von Wissenschaftlern, Hundehaltern und Tierschutzverbänden.

Zudem gilt es unter Experten als eins der modernsten Hundegesetze und als der Vorreiter für andere Länder. Ein Bundesland hat sich schon ein Bespiel an Niedersachsen genommen: In Schleswig-Holstein ist das neue Hundegesetz seit Januar 2016 in Kraft getreten, so das jetzt dort ebenfalls auf eine Rasseliste verzichtet wird.

*

BUCH: Sachkundenachweis für Hundehalter

Hundeschule TopDog

Prüfung Theorie: Sachkundenachweis

Hundezentralregister Niedersachsen

Jede Hundehalterin und jeder Hundehalter muss ihren/seinen Hund beim Zentralen Register anmelden. Mit dem landesweiten Register soll der Hundehalter zügig ermittelt werden können – etwa bei einem Beißvorfall, wenn die Halterfrage vor Ort nicht anders geklärt werden kann.

Das Register wird durch die GovConnect GmbH (vormals: Kommunale Systemhaus Niedersachen GmbH) im Auftrag des Landes Niedersachsen geführt. Für die Anmeldung eines Hundes wird eine einmalige Gebühr in Höhe von 14,50 Euro (zuz. MwSt.) für eine Online-Registrierung erhoben. Eine telefonische bzw. schriftliche Anmeldung (auch E-Mail) kostet 23,50 Euro (zuz. MwSt.).

Tasso

Zum Schutz von Tieren setzen sich bei TASSO mehr als 90 Kolleginnen und Kollegen engagiert dafür ein, jedes entlaufene Tier so schnell wie möglich wieder zu seinem Halter zurückzubringen. Für Sie und Ihre Anliegen sind wir in unserer Notrufzentrale das ganze Jahr über rund um die Uhr erreichbar. Der Schutz und die Sicherheit Ihres vierbeinigen Lieblings stehen für uns an allererster Stelle.

Darüber hinaus arbeiten wir auch in vielen anderen Bereichen daran, die Welt von Tieren jeden Tag ein bisschen besser zu machen. Unser Engagement im Tierschutz ist vielfältig: Tierschutzprojekte durchführen, politische Entscheider beraten sowie in Arbeitsgemeinschaften mitarbeiten sind nur einige Beispiele. Experten in vielen unterschiedlichen Fachbereichen engagieren sich neben dem Schutz für Ihr Tier auch für alle anderen Tiere in Not.

Meine Tierärztin (Dr. Stephanie van Loosen)

Haftpflichtversicherung

Listenhunde nach Bundesländern Deutschland

Für diese aufgeführten „Listenhunde“ gelten rassespezifische Sonderregeln, die von Leinen- und Maulkorbzwang, Chippflicht, Versicherungs- und Genehmigungspflicht sowie Pflicht zur Sachkundeprüfung bis hin zum Haltungsverbot reichen. In den meisten Bundesländern kann der Hund nach Bestehen eines Wesenstest von den ihm vorgeschriebenen Maßnahmen befreit werden.

  • Alano (Bayern, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen)
  • American Bulldog (Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen)
  • American Pitbull Terrier (Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Schlesweg-Holstein)
  • American Staffordshire Terrier (Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Schlesweg-Holstein)
  • Bullmastiff (Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Nordrhein-Westfalen)
  • Bullterrier (Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Schlesweg-Holstein)
  • Cane Corso (Bayern, Brandenburg)
  • Dobermann (Brandenburg)
  • Dogo Argentino (Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen)
  • Dogue de Bordeaux (Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Hamburg)
  • Fila Brasileiro (Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen)
  • Kangal (Hamburg, Hessen)
  • Kaukasischer Owtscharka (Hamburg, Hessen)
  • Mastiff (Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen)
  • Mastin Espanol (Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Nordrhein-Westfalen)
  • Mastino Napoletano (Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen)
  • Perro de Presa Canario (Bayern, Brandenburg)
  • Perro de Presa Mallorquin (Bayern, Brandenburg)
  • Rottweiler (Bayern, Brandenburg, Hamburg, Nordrhein-Westfalen)
  • Staffordshire Bullterrier (Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Schleswig-Holstein)
  • Tosa Inu (Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Nordrhein-Westfalen)

Hundesteuer Niedersachsen

Wie in allen Bundesländern obliegt die Erhebung der Hundesteuerhöhe in Niedersachsen den Gemeinden. Daher ergeben sich verschiedene Hundesteuersätze. Obwohl es im Landesgesetz keine Einteilung der gefährlichen Hunde nach Rasselisten gibt, lässt sich für die drei größten Städte Niedersachsens sagen, dass dort die Rassen Bullterrier, American Staffordshire Terrier, Pitbull Terrier und Staffordshire Bullterrier generell als gefährliche Hunde eingestuft werden. Für sie müssen Halter eine höhere Steuer als für andere Hunde zahlen.

 DOWNLOAD

Dieser Podcast ist ein kostenfreies rein privates Projekt. Er wurde entweder von unterwegs auf den Gassirunden mit einem YelloTec iXm Reportermikrofon oder auch auf dem TeamSpeakserver der PodWG in dem Aufnahmestudio von Making Tracks produziert, mit Audacity nachbearbeitet, und mit Auphonic codiert. Das Intro ist von TexasMusic Forge bei freesound.org unter creative commons noncommercial license komponiert und für dieses Podcastprojekt mit meiner Stimme und dem bellen und knurren einer Dogge hinterlegt. „DoggenTracks“ ist unter diesem Namen auch bei iTunes zu finden. Links können Affiliatespuren zu Amazon beinhalten.  Ich freue mich über Kommentare oder auch Audiokommentare zu meinen Folgen, sowie zu Kontakten bei Facebook oder Twitter oder per Mail natürlich auch über eine iTunes Rezension.

MICHA

"Irgendjemand sucht doch immer Irgendetwas"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: